Geltendmachung von Schadenersatzansprueche gegen Verwalter

Die Klägerin - eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) - hatte gegen einen Verwalter erfolgreich 3 Beschlussanfechtungsverfahren erwirkt. Mit der nunmehr zur Entscheidung stehenden Klage verlangte die WEG vom Verwalter die Erstattung der im Rahmen der Beschlussanfechtungsverfahren entstandenen Prozesskosten. Die WEG hat einstimmig beschlossen, den aktuellen Verwalter der Klägerin zu bevollmächtigen, alle entstandene Vermögnsschäden gegebenenfalls auch gerichtlich geltend zu machen.

Die eingeforderte Erstattung der Prozeßkosten war ein Individualanspruch eines Wohnungseigentümer, der einen Rechtsanwalt beauftragt hatte. Daher  war die Klage abzuwehren, da etwaige Kosten der Gemeinschaft nicht gegenstänldich waren. 

Quelle: BGH vom 8.2.2019 V ZR 153/18

 

Das vollständige Urteil liegt als PDF.Datei vor und kann gerne zwecks Einsicht zur Verfügung gestellt werden..