LICHT

beeinflusst unser Leben stark. Es ist die Grundlage für Leben, denn ohne Licht blühen z. B. keine Blumen, reifen keine Obst- und Gemüsepflanzen etc. Licht beeinflusst unseren Biorhythmus, gibt uns Wohlbefinden, Sicherheit und auch Energie. Auch auf unsere Gesundheit – z. B. die Sehschwäche – nimmt Licht Einfluss. Zu starkes Licht kann die Sehschwäche ebenso beeinflussen wie zu schwaches Licht. Für den Arbeitsplatz gibt es daher Richtlinien, die besagen von welcher Seite die Lichtquelle auf den Arbeitsplatz scheinen soll. Aber auch der Mindestabstand von Energiequellen wie z. B. den Computer werden von den Berufsgenossenschaften entsprechend vorgegeben.

Und im privaten Bereich? Wenn wir ehrlich sind, dann achten wir hierauf nicht. Wir stellen z. B. den Fernseher dort hin, von wo wir aus bequem das Angebot aus der „Flimmerkiste“ verfolgen können. Die Standfläche passt auch gut in das Gesamtbild des Raumes? Na besser geht es ja wohl kaum noch. Und wenn das Sonnenlicht auf den Monitor scheint und wir das Bild nicht mehr richtig sehen – dann werden dank der Fernbedienung die Rollladen herunter gelassen.

Im Zeitalter der Energieeinsparung wechselt man die bestehende Lichtquelle mit LED-Lampen aus. Im Rahmen von Smarthome ist es aber auch möglich, die natürliche Lichtquelle mit der künstlichen Lichtquelle aufeinander abzustimmen. Dies geschieht in Form einer Lichtplanung, die von fachlich geschulten Unternehmen bzw. Lichtarchitekten durchgeführt werden.

 

Nachstehend versuchen wir Ihnen sowohl die Berufe näher vorzustellen sowie Unternehmen vorzustellen, die in diesem Segment tätig sind. Die bereits bekannte Vorgehensweise der Auflistung findet auch hier Anwendung.

 

Lichtarchitekt                Lichtplaner