Wohnformen

Die Altenpflegeheime, bei denen die vollstationäre Pflege und die Versorgung von ausgeprägt pflegebedürftigen Menschen im Vordergrund steht, sind die am meisten vertretene Einrichtungen in Deutschland. Sie werden zu einem großen Teil von einer der großen kirchlichen Trägerschaften betrieben. Ihr Anteil ist jedoch regional unterschiedlich. 

Den laufenden Betrieb finanzieren die Pflegeheime durch das Entgelt. Dieses müssen die Bewohner einer solchen Einrichtung, auf der Grundlage eines Heimvertrages, direkt an den Betreiber zu zahlen.  In der Regel beziehen die Bewohner einer solchen Einrichtung - Menschen die eine ständige fremde Hilfe für die Verrichtung des täglichen Lebens benötigen -   eine Leistung über die Pflegekasse.  Mit dieser Pflegekasse rechnet das Pflegeheim die Kosten, die für die Pflege und Betreuung des Bewohners entstehen, nach dem Sachleistungsprinzip direkt ab. Der Bewohner zahlt somit nur noch das Entgelt, welches von der Pflegekasse nicht erstattet wird. Hierunter sind solche Kosten zu verstehen, die für die Unterkunft und Verpflegung des Bewohners aufgebracht werden, sowie anfallende Investitionen wie Miete etc..  

Die Leistung der Pflegeversicherung decken in der Regel weniger als die Hälfte des Gesamtentgeltes ab. Wenn den Betreibern die eine oder andere Möglichkeit zur Finanzierung zur Verfügung stehen (z.B. Sozialhilfe, Wohngeldleistung wie in NRW etc.) so verbleibt dem Bewohner noch ein Rest des Entgeltes auszugleichen. Geht man von einer statistischen Lebenserwartung aus, so beträgt der Eigenanteil an den Gesamtlebenskosten für eine vollstationäre Pflege in etwa 54,1%  -von  EUR 62.346 - bei Frauen und ca. 53,7% - von EUR 26.923 - bei Männern. Die höhere Lebenserwartung der Frauen spiegelt sich in diesen Zahlen wieder.

In den folgenden Darstellungen finden Sie Altenheime ausgewiesen, die unseren internen Kriterien entsprechen. Diese stimmen nicht mit denen des "Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK)" - der medizinische, zahnmedizinische und pflegerische Beratungs- und Begutachtungsdienst für die gesetzliche Kranken und Pflegeversicherung erbringt und darüber hinaus die Gesetzliche Krankenkasse (GKV) in System- und Versorgungsfragen berät (Quelle: Wikipedia Stand 6-9-2015) - überein. 

Unsere nachfolgenden Darstellungen erheben somit nicht den Anspruch der Vollständigkeit.

Für die Beantwortung Ihrer Fragen sowie der Aufnahme von Anregungen zu diesem Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie am Anfang dieser Internetseite im Kopf ausgewiesen. Wir versuchen Ihnen direkt zu helfen oder einen Ansprechpartner vor Ort zu vermitteln.

Die ermittelten Altenpflegeheime finden Sie nach dem Kriterium der PLZ-Region bzw. des Ortes und des Landkreis - sortiert nach Anfangsbuchstaben - aufgelistet.

Unternehmen die an eine Kooperation mit einer interessanten Win-Win-Situation interessiert sind, können uns gleichfalls unter der im Impressum ausgewiesenen Rufnummer erreichen. Im Rahmen eines persönlichen Gespräches werden wir ihnen sowohl das Gesamtkonzept vorstellen, sowie ihre Fragen direkt beantworten.

 

PLZ-Region

               

0

01…

02…

03…

04…

05…

06…

07…

08…

09…

1

11…

12…

13…

14…

15…

16…

17…

18…

19…

2

21…

22…

23…

24…

25…

26…

27…

28…

29…

3

31…

32…

33…

34…

35…

36…

37…

38…

39…

4

41…

42…

43…

44...

45...

46…

47…

48…

49…

50...

51...

52...

53...

54…

55…

56…

57…

58…

59…

6

61…

62…

63…

64…

65…

66…

67…

68…

69…

7

71…

72…

73…

74…

75…

76…

77…

78…

79…

8

81…

82…

83…

84…

85…

86…

87…

88…

89…

9

91…

92…

93…

94…

95…

96…

97…

98…

99…

 

 

Ort mit dem Anfangsbuchstaben

                     

A...

B...

C

D...

E...

F...

G

H...

I

J

K...

L...

M...

N...

O...

P

Q

R...

S...

T...

U...

V...

W...

X

Y

Z