Wohnformen

entstand in Deutschland durch die "wilden 68er" - der Generation die sich gegen das "Establishment" aufbegehrte. Mit Bildern und Filmen aus der damaligen Zeit kann man heute noch einen Eindruck von dieser Wohnform, in der die Schlafmatratze und der Campingkocher zur Standardeinrichtung gehörte, gewinnen. Man kann diese Wohnform als ein "integriertes Wohnen"   bezeichnen, welche sich auf eine Wohnung beschränkte.

Die heutige Form der Wohngemeinschaft ist da schon etwas moderner ausgestattet, sodass auch in der heutigen Zeit Wohngemeinschaften unter älteren Menschen möglich sind.

Aufgrund steigender Mietpreise in manchen Regionen ist die ein gutes Wohnmodell, bei dem der einzelne Mitbewohner seinen Beitrag zur "gemeinschaftlichen Kostentragung von Miet- und Lebenshaltungskosten" leistet.

Darüber hinaus ist die soziale Bindung, welche sich sowohl auf gemeinsame Aktivitäten als auch auf die "Pflege" des Mitbewohners bezieht, als positiver Effekt für die Wohngemeinschaft zu benennen.

Bei dieser Wohnform ist zu beachten, dass

  • hierfür die "richtigen Mitbewohner" bzw. die "geeigneten Mitbewohner" gefunden werden müssen
  • die Wohnfläche groß genug ist, dass jeder Mitbewohner sein eigenes Rückzugsgebiet hat
  • die Wohngemeinschaft Situationen wie die Pflege eines Mitbewohners regelt (und am besten schriftlich festlegt)
  • die "einfachsten Dinge (z.B. Reinigen der Wohnung, Kochen, Müllentsorgung etc.)" ine einer Art Hausordnung festgeschrieben wird.

Sie sind sich dieser "Grundvoraussetzungen" bewusst? Sie möchten eine Wohngemeinschaft gründen oder  einer solchen beitreten?

 

Dann nehmen Sie bitte telefonischen Kontakt mit uns auf. Die Kontaktdaten finden Sie am Anfang dieser Internetseite im Kopf ausgewiesen. Wir versuchen Ihnen direkt zu helfen oder einen Ansprechpartner vor Ort zu vermitteln.

Gerne dürfen sich auch Genossenschaften, Investoren, Bauherren und Unernehmen die entsprechende Bewohner für Ihr/e Projekt/e suchen mit uns Kontakt aufnehmen.